Montag, 1. Dezember 2014

Dinkelvolkornbrot - hört sich staubiger an als es ist ;-)


Meine Lieben,

ich koche total gerne und traue mich auch an Vieles ran, aber Backen ist echt eine Qual für mich. Wenn ich Teig verarbeiten muss, bleibt er nicht in der Schüssel, sondern klebt einfach überall.... und wenn ich ihn dann doch mal bezwinge, kommt es vor, dass ich Kuchen mit Knoblauchnote serviere... Was natürlich nicht meine Absicht war, aber meine Arbeitsfläche hatte zuvor ein heißes Date mit meiner Knoblauchbutter ;-) Meinen Geburtstagskuchen habe ich dann dieses Jahr ohne Zucker gebacken - äußerst lecker, sag ich euch....

Seit dem ich meine neue Küchensklavin habe, habe ich das Problem mit dem Teig, der Küchendecke und meinen Haaren gelöst. Ihr versteht sicherlich was ich meine ;-) Und ich kann inzwischen sogar unser Brot selber backen. An der Schusseligkeit arbeite ich noch ;-)  Hier ganz in der Nähe gibt es einen Mühlenladen, der mir ein ganz einfaches Brotrezept an die Hand gegeben hat, welches man auch wunderbar ohne Personal und Endrenovierung bewerkstelligt bekommt ;-)

Also nur Mut, meine lieben Leidensgenossen ;-)

500 g Dinkelvollkornmehl

150 g Körner (mein letzer Mix: je 50 g Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne)
500 ml lauwarmes Wasser
1 Packung frische Hefe
2 TL Salz
2 EL Apfelessig
2 TL Brotgewürz (meistens eine Mischung aus Fenchel, Kümmel, Anis und Koriander )

Zuerst löst ihr die Hefe im lauwarmen Wasser auf. Dann gebt ihr einfach alle Zutaten in eine große Rührschüssel und vermengt sie miteinander. Es entsteht ein ganz flüssiger Teig, den ihr einfach in eine gut gefettete Kastenform geben müsst. Wer mag, kann diese noch mit etwas Backpapier auskleiden.

Dann schiebt ihr die Kastenform in den kalten Backofen und stellt ihn auf  200 Grad Ober- / Unterhitze ein und lasst das Brot eine Stunde backen. Rausholen, auskühlen lassen und dann einfach ein leckeres Brot genießen!!!

Backt ihr auch euer Bruot selber? Und noch viel wichtiger - was kommt bei euch aufs Bruot?  Bei mir auf jeden Fall Botter und Kass. Salami, Mett und Schinken gehen aber auch immer ;-)
 
Joote Hunger,
 
Katharina 

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-) 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen