Donnerstag, 16. Oktober 2014

Luokringe im Bierteig

 
 
Meine Lieben,
 
irgendwie ging es bei uns in den letzten Tagen mal wieder "Drunter und Drüber" und alles Geplante wurde immer wieder über den Haufen geworfen. Deswegen komme ich auch jetzt erst dazu, meine Posts für diese Woche vorzubereiten.
 
Wie versprochen, gibt es diese Woche Zwiebelringe in Bierteig. Wobei ihr die Zwiebelringe auch z.B. gegen Brokkoli oder Blumenkohl austauschen könnt. Solltet ihr z.B. Blumenkohl vorziehen, muss dieser vorher gekocht werden. Aber nicht zu weich, sondern schön bissfest!
 
Als Beilage für 4 Personen braucht ihr:
 
2 große Gemüsezwiebeln
1 Ei
75 Mehl
75 g Speisestärke
150 ml Bier, eventuell Sprudelwasser
1 kleine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer und Paprikapulver
Fett zum Ausbacken
 
 
Für die Sour Cream braucht ihr
 
250 g Magerquark
200 g Schmand
200 g saure Sahne
1 gepressete Knoblauchzehe
1 Bund Schnittlauch, kleingeschnitten
Salz und Pfeffer
 
 
Jetzt geht es ans Prötschen:
 
  • Damit die Sour Cream schon mal etwas ziehen kann, würde ich diese zuerst parat maake. Und da heißt es, einfach alles in eine große Schüssel geben, kräftig umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Feärdig!!!! Ich finde, die passt auch hervorragend zu Ofenkartoffeln.


Jetzt geht es an den Hauptdarsteller:

 
  • Zuerst wird das Ei getrennt
  • Das Eigelb wird mit Mehl, Stärke, Bier und Gewürzen zu einem glatten Teig verrührt und muss ca. 15 Minuten quellen.
  • In der Wartezeit könnt ihr die Zwiebeln schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Dann drückt ihr vorsichtig die einzelnen Ringe aus den Zwiebelscheiben und bestäubt diese leicht mit Mehl.
  • So, nun wird das Eiweiß schön steif geschlagen und im Anschluss unter den Bierteig gehoben. Bitte rührt es nicht glatt, da das Eiweiß dafür sorgt, dass der Teig an den Zwiebeln haften bleibt. Tipp: Steht der Teig zu lange, zerfällt das Eiweiß und dann ist auch schlecht mit ausbacken.
  • Jetzt geht es ans Ausbacken - entweder in der Fritteuse oder einfach in einer Pfanne Fett erhitzen.
  • Die Luokringe im Teig wenden, kurz abtropfen lassen und dann ab ins Fett. Achtet darauf, dass das Fett nicht zu heiß ist, sondern verbrennt der Bierteig und die Zwiebeln sind noch roh.


Irgendwie bekomme ich beim Schreiben soooo Hunger ;-) 



Joote Hunger,
 
Katharina 

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)  

 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen