Sonntag, 19. Oktober 2014

Burger-Buns



Meine Lieben,
 
vor einiger Zeit hatte ich euch ja bereits meine  Käsebrötchen vorgestellt und gesagt, dass ich die Buns auch selber hergestellt habe. Und nun ist es endlich soweit -  ich musste noch etwas experimentieren und bin jetzt endlich zufrieden... 
Eigentlich ist es nicht viel Arbeit, aber die Buns brauchen viel Ruhe. Sie lassen sich prima vorbereiten und auch super einfrieren.

Ihr braucht für 8 Buns:

20 g frische Hefe

500 g Mehl
240 ml lauwarmes Wasser
2 Eier
45 g geschmolzene Butter, etwas abgekühlt
3 EL Zucker
2 TL Salz
1 TL Olivenöl
1 EL Milch
Sesam

Nun geht es ans Prötschen:
 
  • Wie immer müsst ihr die Hefe im lauwarmen Wasser - bei ca. 38 Grad - auflösen

  • Ihr gebt das Mehl, die abgekühlte Butter, Zucker, 1 Ei, Salz und den Wasser-Hefe-Mix in eure Rührschüssel und verarbeitet alles zu einem weichen Hefeteig. Er wird noch ein wenig kleben, aber bitte kein weiteres Mehl hinzufügen
 
  • Den Teig formt ihr zu einer schönen Kugel. Dann ölt ihr eure Schüssel - es sollten keine Teigreste mehr drin sein - mit dem Olivenöl ein und rollt die Teigkugel durch die Schüssel, so dass der Teig komplett mit Öl benetzt ist
 
  • Die Schüssel deckt ihr ab und lasst den Teig an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen. Der Teig sollte richtig zunehmen
 
  • Danach teilt ihr den Teig in 8 gleichgroße Stücke und formt diese zu Kugeln. Die Kugeln legt ihr versetzt auf ein Backblech und drückt sie platt, wie auf dem Bild zu sehen ist. Die Buns mit etwas Mehl bestäuben und dann noch einmal eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dabei sollten sie zusammenwachsen  
 


                       
  • 1 Ei mit etwas Milch verkleppern und damit die Buns vorsichtig bepinseln. Wer mag, streut noch etwas Sesam darüber

 

 
  • Danach wandern die Buns bei 190 Grad Ober - / Unterhitze für ca. 15 - 20 Minuten in den Ofen. Stellt ruhig noch eine Schüssel mit Wasser in den Ofen

  • Die Buns sollten komplett auskühlen bevor ihr diese weiter verarbeitet ;-)

Belegt die Buns so, wie ihr mögt. Euer Geschmack kennt keine Grenzen! Alles kann, nix muss! Was ist euer Lieblingsburger? Wünscht ihr euch weitere Rezepte? Schreibt mir einfach einen Kommentar!!!



Joote Hunger,
 
Katharina 

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen