Samstag, 27. September 2014

Püfferkes - wie in der Heimat



Meine Lieben,

in der Heimat jibt es zu St. Martin, in der  Weihnachtszeit oder aber zum Fastelooewend in vielen Bäckereien frisch gebackene Püfferkes. Wie bereits mehrfach geschrieben, ziehe ich ne halve Hahn - ein Röggelchen mit Käse - dem ganzen Süßkram vor, aber bei frischen Püfferkes werde auch ich schwach. Wenn wir uns Samstags ohne Frühstück auf dem Weg zum Einkaufen gemacht haben, war der erste Stopp bei unserem Püfferkesdealer ;-)
 
Im Exil jibbet bestimmt auch janz leckere Sachen -  im Moment wird in einer Facebookgruppe der beste Zwiebelplootz gesucht - aber definitiv keine Püfferkes. So lag es nahe, dass ich selber prötschen musste. Lange habe ich experimentiert und geforscht, dabei ist folgendes raus gekommen:
 
500 g Mehl
30 g frische Hefe
80 g Zucker
250 ml Milch
75 g Butter
1 Blösken Vanille-Back oder Vanillezucker
2 Eier
1 Prise Salz
150 g Rosinen
1 TL Zimt
etwa Zitronenabrieb
Fett zum Ausbacken

 
  • Butter schmelzen und abkühlen lassen
  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, bei 38 Grad fühlt sich Hefe am wohlsten
  • Mehl, Zucker, Vanille-Back, Salz, Zimt und Zitronenabrieb in eurer Rührschüssel vermengen
  • Milch-Hefe-Mix, 2 Eier und Butter hinzufügen und zu einem Hefeteig verarbeiten -  Achtung dies ist ein sehr weicher und klebriger Hefeteig!
  • Zum Schluss die Rosinen kurz unterarbeiten
  • Jetzt braucht der Hefeteig für ein 1 Stündchen an einem wärmen Ort ne Raas
  • Euer Öl zum Frittieren erhitzen. Achtet darauf das es nicht zu heiß ist, sonst verbrennen euch die Püfferkes und innen sind sie noch roh
  • mit Hilfe von 2 Löffeln etwas Teig abstechen und die Püfferkes goldgelb ausbacken - sie müssen nicht extra geformt werden, sondern dürfen Ecken und Kanten haben ;-)  
  • Die Masse ergibt ca. 20 Püfferkes
  • Zum Abtropfen auf eine Stück Küchenrolle legen und noch warm in Zucker wälzen
  • Feärdig ist mein Lieblingsgebäck ;-)

Wer keine Rosinen mag diese durch die gleiche Menge geriebenen Apfel ersetzten. Gewürze, die Ihr nicht mögt, könnt ihr auch einfach weglassen.

Bei was werdet Ihr schwach? Erzählt mir von euren Traditionen!!! Ich freue mich über eure Kommentare.  


Joote Hunger,

Katharina

Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen