Donnerstag, 4. September 2014

Niederrheinisches Weck besser bekannt unter süßes Weißbrot






Meine Lieben,

eigentlich bin ich ja keine Süße, aber dann und wann habe ich einfach Bock auf ein schönes süßes Weißbrot mit dick Butter und Nutella. Unsere Suche im Exil war leider nicht von Erfolg gekrönt und aus diesem Grunde bleibt mir nur, das selber zu machen....

Da Backen und ich nicht die besten Freunde sind und werden - eine Eigenschaft die ich wahrscheinlich von meiner lieben Mama geerbt habe - sind die ersten Versuche in die Hose gegangen. Aber inzwischen habe ich ein recht passables Rezept für mein Weck gefunden.

Was ihr braucht:

 

500 g Mehl

20 g frische Hefe

1 TL Salz

6 gute TL Zucker

3 gute EL Butter

250 ml lauwarme Milch

 


Mehl, Salz, Zucker und Butter gebt ihr entweder in eine große Rührschüssel oder in eure Küchenmaschine (Knethaken). Da mir eine kleine MUM zur Verfügung steht, kommt diese heute zum Einsatz, weil der Teig gute 10 Minuten durchgeknetet werden muss.  

Die Milch sollte mindestens zimmerwarm sein. Besser ist es aber, die Milch auf ca. 38 Grad zu erhitzen. Bei dieser Temperatur entfaltet die Hefe am Besten ihre Wirkung. Nun löst ihr die Hefe in ein wenig Milch auf. Das geht am Einfachsten, wenn ihr die Hefe mit einigen Esslöffeln Milch in eine kleine Dose (auslaufsicher) gebt und diese dann schüttelt. Ist die Hefe aufgelöst, gebt ihr die Milch und den Hefe Milch-Mix zu den anderen Zutaten. Nun geht es ans Kneten, Kneten und Kneten…. Ich habe meine Maschine den Teig ca. 10 Minuten durchkneten lassen. Durch die lange Bearbeitung kommt Luft in den Teig - dadurch wird dieser weicher und geschmeidiger.

 



Ist das Ergebnis ein weicher, geschmeidiger Teig, deckt ihre eure Schüssel ab und lasst den Teig eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

Danach haut ihr den Teig in eine gefettete Kastenform - bitte nicht mehr großartig bearbeiten, da ihr sonst die ganze Luft, die jetzt im Teig ist, wieder rausquetscht. ;-)

  


 
 
 
 
 
 
 
Bei 50 Grad im Ofen bekommt das Brot noch mal 10 Minuten zum Gehen.  Danach könnt ihr den Ofen auf 190 Grad Umluft erhitzen und eine kleine feuerfeste Form mit Wasser bereits in den Ofen stellen. Ein kleine Milchglasur macht die Kruste etwas knuspriger und brauner. Wer mag, kann das Brot auch noch einritzen. 

Ist der Backooewe wärm packt ihr das Brot für ca. 20 Minuten rein. Macht auf jeden Fall mal eine Stäbchenprobe (Zahnstocher rein: Teig dran= nicht gut, kein Teig = perfekt).
 

"Guten!", würde ich dann sagen, ob warm oder kalt, herzhaft oder süß. Lasst et euch schmecken.
Joote Hunger,
Katharina
 
Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)





 

 




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen