Donnerstag, 25. September 2014

Heute gibbet Türkisch - Börek



Meine Lieben,
 
vor einiger Zeit habe ich aus einem türkischen Kochbuch Pide gemacht. Kennt ihr die? Das sind so Teigschiffchen, die man mit Hack, Spinat oder Schafskäse füllen kann. Eigentlich find ich die saulecker, aber meine waren eine Katastrophe. Inzwischen weiß ich aber, dass das Rezept echt mies war ;-)
 
Da Einheimische ihre Küche wohl am besten Verstehen, bin ich auf die Suche gegangen und tatsächlich bei Youtube fündig geworden. Mein Mann lacht immer, weil ich mir tatsächlich auch türkischsprachige Känäle anschaue und versuche, die Rezepte mit dem Googletranslater zu übersetzen. Besonders lustig wird es, wenn der Youtuber das Rezept nur im Video hinterlegt hat und ich aus dem Video jedes einzelne Wort abtippe...
 
Heute werde ich euch allerdings erstmal zeigen, wie man Börek macht.

Ihr braucht dafür:
 
200 g Yoghurt (10 % Fett)
100 g neutrales Öl, z.B. Rapsöl
100 g Milch
100 ml Wasser
2 Eier
1 EL Salz
 
  • Diese Zutaten vermengt ihr einfach in einer Rührschüssel zu einer homogenen Masse.

400 g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
1 EL Curmin ( Kreuzkümmel gemahlen)
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Chilli

  • Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne in etwas ÖL andünsten, das Hackfleisch hinzufügen, krümmelig anbraten und mit den Gewürzen abschmecken.

1 Paket Yufkateig für Baklava

  • Diesen bekommt ihr in einem gut sortieren Supermarkt oder beim "Türken um die Ecke". Ich nehme den für Baklava. Dieser ist nicht extra gesüßt, sondern einfach eckig ausgerollt. Wenn ich ihn halbiere, passt er wunderbar in meine Pflaumenkuchenbackform (25 cm x 38 cm). Solltet ihr nicht so eine Form haben, könnt ihr auch eine große Auflaufform nehmen und euch den Teig unter Umständen zurechtschneiden. Falls ihr den Teig nicht findet, einfach mal fragen. Musste mich auch durch ein Regal von Yufkas arbeiten :o)

Fettet eure Form ein und dann geht es mal wieder ans Schichten.
  • Nun nehmt ihr immer eins dieser dünnen Teigblätter, legt es in die Form und bestreicht es mit der "Ei-Masse". Darauf legt ihr wieder ein Blatt und bepinselt es wieder mit der Masse. So verfahrt ihr, bis ihr die Hälfte des Teiges verarbeitet habt. Dann gebt ihr die komplette Hackfleischmasse in die Form und verteilt sie gleichmäßig. Danach wird der Rest des Teiges und die "Ei-Masse" genauso wie vorher verarbeitet. Das letzte Blatt noch nicht einpinseln. Jetzt wird das Börek erstmal vorgeschnitten. Das heißt, ihr schneidet von links nach rechts und von oben nach unten gleichmäßige Rechtecke oder Quadrate in das Kunstwerk. Dann gebt ihr die restliche "Ei-Masse" über das Börek, damit sich diese nun auch in den Ritzen verteilt. Wer mag, streut noch ein wenig Sesam drüber.

Jetzt gebt ihr eure Form für ca. 25 - 30 Minuten bei 190 Grad Umluft ins Rohr und lasst es schön goldgelb backen.

Ich würde einen türkischen Tomatensalat dazu reichen, aber es passt auch ein ganz effer Salat.

Das schöne an dem Rezept ist, dass man es sowohl warm als auch kalt genießen kann. Man kann Reste am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen und somit ist es als Fingerfood auch bestens für Partys geeignet.

Börek kann unterschiedlich gefüllt werden. Solltet ihr Lust auf weitere Füllungen haben, hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar, meine Lieben.


Joote Hunger,
 
Katharina
 
Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen