Samstag, 6. September 2014

Et jibt Fleisch - Spare Ribs -


Meine Lieben,

jetzt geht es an die Knochen ;-) 

1 1/2 kg Rippchen, am besten sind Babyribs mit viel Fleisch, natürlich gehen aber auch Spareribs
  • ich habe die Rippchenseiten bereits zerlegen lassen, ca. 3 - 4 Knochen pro Stück 
  • und lasst euch die Silberhaut an der Knochenseite schon weg machen

Zutaten für den Rub - Gewürzmischung

4 EL brauner Zocker
1 EL Salz
1 EL edelsüßes Paprikapulver
1/2 EL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Chilipulver
1 EL Thymian, frisch oder getrocknet

Zutaten Zauß:

200 ml Weißwein
2 EL Weißweinessig
1 EL Tabasco
4 EL Honig
4 zerdrückte Knoblauchzehen
2 EL Worcestershiresauce
2 EL Sojasauce
100 ml Ketchup
 
Ihr müsst mit der Zubereitung der Ribs am Tag vorher anfangen, da die Rippchen mindestens 12 Stunden durchziehen sollten.
 
Zuerst vermischt ihr die Zutaten für die Gewürzmischung    -  Rub -  und reibt damit die Rippchen ein.
 

Die Zutaten für die Zauß, außer den Ketchup, vermengt ihr auch miteinander und stellt diese, genauso wie die Rippchen, über Nacht in den Kühlschrank.

Über Nacht entzieht die Gewürzmischung den Rippchen Flüssigkeit, diese gebt ihr dann einfach zu der Zauß.

Die Rippchen werden nun in einen Bratenschlauch gelegt.
 
Bratenschlauch - meistens 3 Meter am Stück - bekommt ihr in jedem gut sortierten Supermarkt. Dieser kann dann wunderbar individuell zugeschnitten werden.
 
Ich habe mir zur Abmessung mein Backblech (längs) zur Hilfe genommen und rechts und links etwa 20 cm zugegeben. Nun habe ich mit dem beiliegenden Verschlussband das eine Ende zugemacht und von der anderen Seite die Ribs reingelegt und diese Seite dann auch verschlossen. Meine Rippchen habe ich auf 2 Schläuche verteilen können und diese passten wunderbar auf mein Backblech - zwei fabelhafte Fleischbonbons ;o)

In die fertig gepackten Schläuche schneidet ihr oben vorsichtig ein kleines Loch (ca. 1 cm). Durch diese Öffnung schüttet ihr die Zauß, natürlich gleichmäßig aufgeteilt.
 
Die Bonbons wandern auf dem Backblech für 150 Minuten bei 100 Grad Umluft in die Röhre.
 
Nach dieser Zeit stellt ihr die Temperatur auf 140 Grad hoch und gebt den Rippchen noch einmal ca. 60 Minuten. Während dieser durchaus langen Prozedur löst sich das Fleisch bereits langsam vom Knochen und wird butterweich.
 
So sollten die Rippchen nach 3,5 Stunden im Ofen aussehen. Ich hab die Ribs aus den Schläuchen geholt - Vorsicht! Sie zerfallen leicht! - und die Flüssigkeit, die sich beim Schmoren gebildet hat, aufgefangen und mit dem Ketchup zu der Zauß gegeben. Die Zauß wird nun zähflüssig eingekocht. Dann werden die Rippchen mit der eingekochten Zauß von beiden Seiten bestrichen und wandern bei mir noch mal auf den Grill - geht natürlich auch mit der Grillfunktion eures Ofens -  damit sie dort schön knusprig werden. Das geht ganz schnell, also aufpassen und nicht verbrennen lassen ;-)
 
Dazu passen wunderbar Ofenkartoffeln und Sour Cream. Gerne kann ich euch dazu auch mal ein Rezept machen, hinterlasst mir einfach einen Kommentar, wenn es euch interessiert. 
 
Beim Lesen werdet ihr festgestellt haben, dass das Rezept sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, aber
  • euer Einsatz ist sehr gering, der Ofen erledigt fast alles
  • es lässt sich gut vorbereiten
  • und es ist sau läcker ;-)


Joote Hunger,

Katharina

 
Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)
 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen