Montag, 22. September 2014

Appel die Dritte - Diesmal jibbet Appelkuchen



Meine Lieben,

heute steht das letzte Rezepte des Appel-Spezials an und was soll ich sagen, fluffiger Teig, Zimtsirup und als Star der Appel ;-)

Für den Appelkuchen braucht ihr:

 
450 g  Zucker
3 TL Zimt
285 g weiche Butter
450 g Mehl
250 g Walnusskerne
1,25 kg Äpfel, Boskop oder so
3 EL Zitronensaft
1 Blösske Vanillezucker
5 Eier 
1 Blösske  Backpulver
100 ml Milch
250 ml Wasser



  • Zuerst müsst ihr den Sirup herstellen. Dazu 250 ml Wasser mit 250 g Zucker und 3 TL Zimt aufkochen lassen und ca. 20 Minuten zu einem dicken Sirup einköcheln lassen. Im Anschluss gebt ihr 25 g Butter dazu und vermixt dat Janze kräftig. Während ihr den Teig und den Rest vorbereitet, sollte der Sirup schön runterkühlen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.
  • Für den Kuchen ein tiefes Backblech (ca. 32 cm x 39 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Walnüsse grob zerhacken. Mein Pflaumenkuchenbackblech ist etwas kleiner (25 cm x 38 cm). Dafür habe ich dann nur 2 / 3 der Zutaten benötigt.
  • Jetzt geht es ans Äppel schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Ich habe einen Apfel nach dem anderen verarbeitet und direkt mit dem Zitronensaft verrührt, damit diese nicht ganz so braun werden.  
  • Jetzt schon mal den Backoowe auf 150 Grad Umluft anschmeißen.
  • Mehl mit dem Backpulver vermengen.
  • Jetzt haut ihr 200 g Zucker, Vanillezucker und die restliche Butter in eure Rührschüssel und schlagt alles cremig auf. Das geht mit eurem Handrüherer oder einer Küchenmaschine wunderbar. Die Eier einzeln unter die Zucker-Butter-Masse rühren. Mehl im Wechsel mit der Milch unter die Masse geben und rühren, bis ihr einen schönen Teig habt.
  • Den fertigen Teig auf dem Blech gleichmäßig verteilen, etwa 1⁄3 Sirup darüber träufeln und mit einer Gabel den Sirup leicht durch den Teig trecke.  Sollte es jetzt  zu sehr nach Baustelle aussehen, einfach wieder etwas glattstreichen. Die Hälfte der Walnüsse auf dem Teig verteilen, darüber die Äpfel geben und vorsichtig andrücken. Den Rest der Walnüsse drüberstreuen und erneut 1⁄3 vom Sirup darauf verteilen.
  • Rein damit ins Rohr und dann heißt es: 25 - 30 Minuten backen. Wenn der Kuchen fertig ist, muss er gut abkühlen, da der Teig sonst noch sehr weich ist. Den restlichen ­Sirup zum Kuchen reichen. 
Wer keinen Zimt mag, kann auch eine Vanilleschote auskratzen und die Schote mit dem Mark zusammen im Sirup auskochen ;-)
 
Joote Hunger,
 
Katharina
 
Ps.: Fragen? Immer her damit ;-)
 
 
 

 



         
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen